Einkaufsbedigungen

1. Allgemeines

Diese Einkaufsbedingungen gelten für alle jetzigen und zukünftigen Geschäfte zwischen der August GmbH und dem Lieferanten. Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen des Lieferanten finden keine Anwendung, es sei denn die August GmbH stimmt schriftlich ihrer Geltung zu. Individualabreden gelten vorrangig.

2. Bestellbestätigung

Der Lieferant muss den Eingang der Bestellung bis spätestens 14 Uhr des folgenden Werktages unter MyToolTeam, per Email oder Fax bestätigen (Auftrags- oder Versandbestätigung). Die Bestellnummer der Einkaufsbestellung muss auf allen Dokumenten aufgeführt werden, auch auf dem Lieferschein der dem Paket beiliegt. Die August GmbH hat das Recht Einkaufsbestellungen bei den keine Versandbestätigung vorliegt kostenfrei zu stornieren.

3. Informationspflichten und Liefertermin

Über Änderungen in der Herstellung oder von Prozessen, die sich nachteilig auf das Produkt auswirken können, muss der Lieferant die August GmbH rechtzeitig informieren. Gleiches gilt, sollte der in der Bestellung angegebene Liefertermin nicht eingehalten werden können. Für diesen Fall hält sich die August GmbH unbeschadet weitergehender gesetzlicher Ansprüche ein fristloses Rücktrittsrecht vor.

4. Rücksendung und Wiedereinlagerung

Der Lieferant räumt der August GmbH ein Rücktrittsrecht mit einer Frist von einem Monat ab Vertragsschluss ein. Der Lieferant führt die Wiedereinlagerung kostenfrei durch. Die Rücksendung erfolgt auf Kosten der August GmbH.

5. Untersuchungs- und Rügepflicht

Eine über die bei der Wareneingangskontrolle stattfindende äußerliche Begutachtung und Qualitätskontrolle im Stichprobenverfahren hinausgehende Untersuchungspflicht besteht für die August GmbH nicht. Für den Fall, dass die August GmbH der ihr obliegenden Untersuchungs- und Rügepflicht wegen der Versendung an den Endabnehmer nicht nachkommen kann, genügt die Anzeige eines etwaigen Mangels unverzüglich nach Kenntniserlangung.

6. Gefahrübergang und Erfüllungsort

Die Gefahr der Verschlechterung oder des zufälligen Untergangs der Sache geht erst mit Übergabe der Ware an die von der August GmbH bestimmte Empfangsstelle oder bei Versendung an den Endkunden mit Übergabe an diesen über. Erfüllungsort ist der Ort, an dem die Lieferung entsprechend der Bestellung erfolgt. Ist kein Erfüllungsort vereinbart so gilt Köln als Erfüllungsort.

7. Produkthaftung

Der Lieferant stellt die August GmbH von allen Ansprüchen aus außervertraglicher Produkthaftung frei, die auf einen Fehler des von ihm gelieferten Produkts zurückzuführen sind.

8. Rechtswahl

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.

9. Gerichtsstandvereinbarung

Sofern der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, gilt für alle Streitigkeiten aus der Vertragsbeziehung sowie über deren Zustandekommen und Wirksamkeit das an unserem Geschäftssitz Köln zuständige Gericht als ausschließlicher Gerichtsstand vereinbart. Die August GmbH ist auch berechtigt am Sitz des Lieferanten zu klagen.

10. Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrags mit dem Kunden einschließlich dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen und Regelungen des Vertrages nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung wird durch eine einvernehmliche Regelung der Parteien ersetzt, die unter Beachtung der gegenseitigen Interessen individuell ausgehandelt wird, hilfsweise - soweit keine Einigung zustande kommt - gelten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen. Gleiches gilt im Fall einer Vertragslücke. Sie können sich im Fall von ganz oder teilweise unwirksamen Bestimmungen des Vertrages einschließlich der Geschäftsbedingungen jederzeit ohne jedes Verhandeln auf die gesetzlichen Regelungen berufen und deren Anwendung verlangen. Versionsnummer: 2.0.2 / Stand Mai. 2015